Patienten

Test machen

Warum zur Darmkrebsvorsorge?

Bei der Vorsorge wird auf Darmkrebs untersucht noch bevor Symptome auftreten. Wenn Darmkrebs früh erkannt wird, ist er in der Regel heilbar. Ungefähr 9 von 10 Menschen überleben Darmkrebs wenn er früh gefunden wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Darmkrebsvorsorge. Ihr Arzt kann helfen die für Sie am besten geeignete Methode zu finden.

Darmkrebs weltweit*:

  • der dritthäufigste Krebs
  • die dritthäufigste krebsbedingte Todesursache
  • nur in 4 von 10 Patienten wird Darmkrebs frühzeitig erkannt bevor er streut

*Globocan 2012 (WHO)

Wer sollte zur Darmkrebsvorsorge?

Jeder kann Darmkrebs bekommen. Ab dem 50. Lebensjahr sollten daher regelmäßig zur Vorsorge gehen. In der EU wird nur jeder Siebte auf Darmkrebs untersucht. Dabei liegt die Chance einmal im Leben an Darmkrebs zu erkranken bei 1 zu 20.  Das Risiko steigt mit zunehmendem Alter.

Vorsorgeuntersuchungen

Es gibt zwei Klassen von Vorsorgeuntersuchungen:

Invasive bildgebende Verfahren, die den Darmkrebs bereits erkennen können bevor er entsteht  

  • Koloskopie und flexible Sigmoidoskopie
  • CT Kolonographie

Nicht-invasive Tests, die Ihr Risiko für Darmkrebs bestimmen können

  • Test auf okkultes Blut im Stuhl (Fecal Occult Blood Test, FOBT)
  • Fäkaler Immunchemischer Test (FIT)
  • Epi proColon 2.0 CE

Um den richtigen Test für Sie auszuwählen sollten Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren kennen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und entscheiden Sie gemeinsam welcher Test für Sie der Richtige ist.